Ralf Lüddemann

Tot ist der Hund ruft der Hase und bleibt zu Hause

04. Dezember 2020 - 23. Januar 2021


Verlängerte Eröffnung

Fr. Dez. 4, 11 – 20 Uhr
Sa. Dez. 5, 11 – 20 Uhr
So. Dez. 6, 12 – 18 Uhr

  • war for rain in end is no end, c-print, Alu-Dibond, acryl glass, 76 x 192 cm

„Ralf und ich arbeiten seit fünf Jahren zusammen. Seitdem er an Schizophrenie erkrankt ist, führt er auf Lanzarote ein selbstgewähltes "Strafleben". Er baut die ganze Zeit an Planetenbüros und muss die ganze Welt halten. Er ist König, er kann in die Zukunft und Vergangenheit reisen, ist jedoch im sogenannten FIX gefangen. Ich hatte mit Ihm viele Gespräche und diese auch aufgezeichnet. Im letzten Jahr hat er angefangen, Bilder mit MSPaint zu malen, die er selbst Tagesschlüssel nennt. Seine Herangehensweise orientiert sich unter anderem am Prinzip des Malen-nach-Zahlen, er verwendet die Pixelmatrix als Sinngebung und Rechtfertigung für vergangene und zukünftige Ereignisse.“

Email von Lukas Marxt an Delmes & Zander, 18.01.2018


Ralf Lüddemann (*1964) verbringt seine Kindheit und Jugend in Salzgitter. 1984 erlernt er den Beruf des Orthopädiemechanikers, den er die folgenden sechs Jahre ausübt. Einen neuen beruflichen Weg schlägt Lüddemann 1990 ein und absolviert eine Ausbildung zum Fluglehrer-Assistenten; zwei Jahre später wird er Fluglehrer für Gleitschirmfliegen. 1995 eröffnet er eine Drachen- und Gleitschirmschule in Goslar. Nach längerem Krankenhausaufenthalt muss er die Schule 2003 schließen. Seit 2004 lebt er auf Lanzarote.

2012 kommt es zur ersten, zufälligen Begegnung zwischen Ralf Lüddemann und dem Künstler Lukas Marxt. In den darauffolgenden Jahren entsteht ein intensiver Austausch und im Zuge dessen der Film Ralfs Farben (DE/AT 2019, 74 Min).

Seit 2017 erschafft Ralf Lüddemann digitale Bilder. Er ist der erste Künstler im Programm von Delmes & Zander mit einem ausschließlich digitalen Werk.